Historischer Schatz Der Azoren

Die typischen azorischen Häuser können in fast allen Stadtgemeinden der Küste gefunden werden. Besonders in  São Francisco do Sul, Florianópolis und Laguna sind die jahrhundertealten Gebäude gut erhalten, gebaut mit Mörtel gemischt mit Walöl und Muscheln. Die imposanten portugiesischen Festungen aus dem XVIII. Jahrhundert verdienen ebenfalls einen Besuch. Die Bootspazierfahrt zur Insel Anhatomirim (Governador Celso Ramos), um die Festung Santa Cruz kennenzulernen, ist eine besondere Attraktion.

Costa Verde e Mar

Balneário Camboriú


Bairro da Barra
Typisch azorisches Fischerdorf, welches das kulturelle Erbe der ersten Siedler in der Gastronomie, im Kunsthandwerk und in den historischen Bauten wie die Kirche Nossa Senhora do Bom Sucesso (bekannt als Kirche de Santo Amaro), das Haus Casa Linhares und der Platz Praça dos Pescadores pflegt.


Itajaí


Historischer Stadtkern
Der wichtige architektonische Schatz wird besonders in diesem Stadtteil gepflegt. Hier befinden sich der Palast Marcos Konder (errichtet in 1925, Sitz des Museu Histórico de Itajaí), das Haus Casa Burghardt (Bau von 1904, der die Fundação Cultural und die Galeria Municipal de Artes beherbergt), das Haus Casa Malburg, das Casa da Cultura Dide Brandão, das Herrenhaus der Stadtbibliothek, das Hotel Rota do Mar (eingeweiht 1897), das Haus Casa Konder und das Haus Lins (Sitz des Centro de Documentação e Memória Histórica).

Stadtmarkt

Der Bau von 1917 beherbergt Kunsthandwerkläden und Restaurants und ist der wichtigste Treffpunkt der Bohémiens der Stadt. Samstags erfolgen Vorführungen von brasilianischer Volksmusik, „Chorinho“ und Samba. Av. Ministro Victor Konder, Praça Félix Busso Asseburg, s/n, im Stadtkern. Derzeit in Renovierung.


Penha


Armação do Itapocorói
Dieses Fischerdorf war die Wiege der azorischen Besiedlung dieser Gegend. Am 800 m langen Strand sind traditionelle Fischerboote sowie viele Restaurants spezialisiert auf Meeresfrüchte.


Grande Florianópolis

Biguaçu


Conjunto Arquitetônico Luso-Açoriano e Museu Etnográfico Casa dos Açores
Besteht aus der Kirche São Miguel Arcanjo, aus dem Herrenhaus, in welchem sich das Ethnographische Museum Casa dos Açores befindet und aus dem Aquädukt. Steht unter dem Schutz des Nationalen Geschichts- und Kunstschatzes (IPHAN). Das Museum beherbergt Kunsthandwerk, Miniaturen von Mahlmühlen, Antiquitäten, Bilder und eine Bibliothek spezialisiert auf historische Dokumente. Dienstags bis Sonntags von 9 Uhr bis 17 Uhr.
BR-101, Km 189, Balneário de São Miguel. Telefon: (48) 3243-4166.
www.casadosacores.sc.gov.br

Centro Cultural Casa do Barão
Gebaut 1891, ist dies eines der wenigen erhaltenen historischen Gebäude im Stadtkern von Biguaçu. Besteht aus Informationszentrum, virtueller Bibliothek, Ausstellungsräumen und der Academia Municipal de Letras. Montags bis Freitags von 13 Uhr bis 22 Uhr.
Praça Nereu Ramos, 160 – im Stadtkern. Fone: (48) 3285-8061


Florianópolis


Brücke Hercílio Luz
Eine der längsten Hängebrücken der Welt, mit 821 m. Sie wurde 1926 eingeweiht und für den Verkehr 1982 geschlossen (derzeit in Renovierung). Obwohl sie nicht von portugiesischer oder azorischer Architektur ist, wurde die Brücke Hercílio Luz als Wahrzeichen der Hauptstadt von Santa Catarina bekannt.

Historischer Stadtkern
Hier befinden sich verschiedene historische Bauten, z.B. die Catedral Metropolitana, von 1753; der Platz XV de Novembro, mit dem jahrhundertealten großen Feigenbaum; der Palast Cruz e sousa, vom XVIII. Jahrhundert (heute Sitz des Museu Histórico de Santa Catarina); das Theater Álvaro de Carvalho (total renoviert und in Betrieb); das Geburtshaus des berühmten Malers Victor Meirelles; der Mercado Público (Stadtmarkt) und das Haus Casa da Alfândega, wo Kunsthandwerk und Kolonialprodukte des ganzen Bundesstaats verkauft werden.

Catedral Metropolitana de Florianópolis
Der meist besuchte Bau der Hauptstadt hat eine schöne Sammlung von sakraler Kunst, eine deutsche Pfeifenorgel und einen Carrillon von fünf Glocken. Die Kirche steht unter dem Schutz des Nationalen Geschichts- und Kunstschatzes (IPHAN). Im Stadtkern.

Kirche São Francisco de Assis und Kirche Nossa Senhora do Rosário und São Benedito
Unter dem Schutz des Nationalen Geschichts- und Kunstschatzes (IPHAN). Im Stadtkern.

Engenho Caminho dos Açores
Rustikaler Bau, der die bereits verschwundenen oder zweckentfremdeten Mühlen auf der Ilha de Santa Catarina darstellt. Rua Caminho dos Açores, 1180 - Santo Antônio de Lisboa.

Festung von São José da Ponta Grossa
1744 beendet, steht unter dem Schutz des Nationalen Geschichts- und Kunstschatzes (IPHAN). Täglich von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 17 Uhr. Befindet sich zwischen den Stränden Praia do Forte und Jurerê Internacional, im nördlichen Teil der Insel.

Festung von Santo Antônio de Ratones
Ebenfalls 1744 beendet, steht unter dem Schutz des Nationalen Geschichts- und Kunstschatzes (IPHAN). Täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr. Auf der Insel Ratones Grande. Telefon (48) 3721-8302.
www.fortalezas.ufsc.br

Santo Antônio de Lisboa
Alter azorischer Siedlungskern auf dem Weg zu den Stränden des Nordteils, mit historischen Häusern und einem guten Angebot an Restaurants spezialisiert auf Meeresfrüchte. Dies ist eine der besten Stellen, um den Sonnenuntergang und die Brücke Hercílio Luz zu bewundern.

Ribeirão da Ilha
Im südlichen Teil der Insel, war dies die erste Einwohnergemeinde von Florianópolis. Noch heute kann man die alten Häuser im azorischen Stil bewundern, die samt den Austernfarmen (die Gegend ist eine der größten Züchter Brasiliens) die wichtigsten Attraktionen des Ortes bilden. Es gibt ein gutes Angebot an Restaurants spezialisiert auf Austern und Meeresfrüchten.

Kirche Imaculada Nossa Senhora da Conceição
Rua Rita Lourenço da Silveira, 88 - Lagoa da Conceição.

Kirche São Sebastião do Rio Tavares (Capela do Campeche)
Rua Auroreal, 260. Campeche.

Kirche Nossa Senhora da Lapa
Rua Alberto Cavalheiro, 238. Ribeirão da Ilha.

Kirche Nossa Senhora das Necessidades
Estrada Caminho dos Açores, 2.350. Santo Antônio de Lisboa.

Kirche São Francisco de Paula
Rodovia Tertuliano Brito Xavier, 2201. Canasvieiras.


Governador Celso Ramos


Kapelle Nossa Senhora da Piedade
Vom Jahr 1745, im Kolonialstil, unter dem Schutz des Nationalen Geschichts- und Kunstschatzes (IPHAN).
Im Dorf Armação da Piedade.

Fortaleza de Santa Cruz
Auf der Insel Anhatomirim, geöffnet täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr.
Telefon: (48) 3721-8302
www.fortalezas.ufsc.br


São José


Beco da Carioca
Der Brunnen von 1840 diente als öffentliche Waschstelle und wurde hauptsächlich von Sklaven benutzt. Rua Irineu Comelli, neben der Hauptkirche. Im historischen Stadtkern.

Platz Hercílio Luz
Denkmäler und Statuen. Im historischen Stadtkern.

Platz Arnoldo de Souza
Hier befindet sich das Denkmal zu Ehren der Azorer, an der Stelle wo vermeintlich die ersten azorischen Einwanderer ausstiegen. Im historischen Stadtkern.

Casa da Cultura/Casa da Câmara e Cadeia
Bau von 1859, im portugiesischen Kolonialstil. Montags bis Freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 19 Uhr. Praça Hercílio Luz, im Stadtkern. Telefon: (48) 3247-9096.

Stadtbibliothek Prof.ª Albertina Ramos de Araújo
In der oberen Etage befindet sich die Fundação Municipal de Cultura e Turismo und daneben das Stadtarchiv von São José. Montags bis Freitags von 8 Uhr bis 18 Uhr. Rua Padre Macário, 10, im historischen Stadtkern. Telefon: (48) 3257-0623 / 3259-2368.
www.ctpmsj.sc.gov.br

Theatro Adolpho Mello
Der Bau von 1854 ist der älteste Konzertsaal Santa Catarinas. Montags bis Freitags von 13 Uhr bis 18 Uhr. Platz Hercílio Luz, 10, im historischen Stadtkern. Telefon: (48) 3247-0051.
www.ctpmsj.sc.gov.br/teatro

Kapelle Nossa Senhora de Fátima e Santa Filomena
Im Bau von 1879 befindet sich ein wunderschönes, aus Italien stammendes Bild von Santa Filomena, aus Holz geschnitzt. Rua Luiz Fagundes, s/n, Praia Comprida.

Kapelle Nosso Senhor do Bonfim
Hier befindet sich eine wichtige Sammlung sakraler Kunst des XIX. Jahrhunderts. Ladeira do Bonfim, s/n, im historischen Stadtkern.

Kapelle Nosso Senhor dos Passos
Seit 1857, in der Zeit vor Ostern, wird das Bild vom Senhor Bom Jesus dos Passos in Prozession bis zur Hauptkirche getragen. Rua Frederico Afonso, 4.230, Ponta de Baixo.

Kirche São José
Errichtet 1750, an der Stelle wo die Siedler die erste Kapelle der Stadtgemeinde bauten. Rua Irineu Comelli, 225, im historischen Stadtkern. Telefon: (48) 3247-1596.


Encantos do Sul

Garopaba


Historischer Stadtkern
Azorische Häuser am Strand und in den Nebenstraßen, Platz 21 de Abril, Kirche São Joaquim und der als „Vigia“ bekannte Bau – der alte Verwaltungssitz des Walfangbetriebs von Garopaba, der heute eine Kunst- und Handwerksgalerie beherbergt.


Jaguaruna


Historischer Stadtkern
Die Bauten im Stadtkern von Jaguaruna begannen 1875, mit der ersten Kirche der Stadtgemeinde. Die Bahnstation, von 1919, erinnert an die Entwicklung der Stadt mit der Einrichtung der Bahnlinie Tereza Cristina.


Laguna


Historischer Stadtkern
Ca. 600 Bauten unter dem Schutz des Nationalen Geschichts- und Kunstschatzes (IPHAN).

Casa Pinto d’Ulysséa
Beherbergt den Sitz der Fundação Lagunense de Cultura und den Kunsthandwerksladen Nossa Terra. Der Bau von 1866 ist inspiriert in eine portugiesische Quinta, dessen Fassade von Azulejos bedeckt ist. Täglich von
8 Uhr bis 19 Uhr.
Rua Prof.ª Júlia Nascimento, s/n, im Stadtkern.
Telefon: (48) 3646-2542 – Fundação Lagunense de Cultura.

Fonte da Carioca
Das Werk von 1836 ist mit Marmor bedeckt und hat Kolonialverzierungen. Es ist bei den Besuchern Tradition, vom Quellwasser zu trinken, um die Rückkehr nach Laguna zu sichern.
Platz Lauro Müller, neben dem Haus Casa Pinto d’Ulysséa, im historischen Stadtkern.

Leuchtturm Santa Marta
Errichtet von Franzosen in 1891, ist dies der größte Leuchtturm an Reichweite in Südamerika (92 km). Er ist noch in Aktivität und bewahrt originale Geräte, ist jedoch für das Publikum geschlossen. Der Leuchtturm befindet sich am Cabo de Santa Marta (Zufahrt per Fähre) und ist umgeben von den Stränden do Farol (Prainha), do Camacho, da Cigana und do Cardoso, ein berühmter Strand unter den Surfern. 14 km vom Stadtkern entfernt.

 


Caminhos dos Príncipes

São Francisco do Sul


Historisches Zentrum

Die portugiesische Besiedlung zeichnet sich an den über 150 Gebäuden unter dem Schutz des Nationalen Instituts für Geschichte- und Kunstschätze aus. Die reichgestaltete Architektur, umrahmt von der Babitonga-Bucht, lohnt sich zu Fuß zu besichtigen.

Stadtmarkt

1900 als Handelsposten eingeweiht. Heute sind dort Kunsthandwerksläden und es erfolgen Samstags Live-Musik-Vorführungen. Montags bis Freitags von 7,30 Uhr bis 18,30 Uhr; Samstags von 7,30 Uhr bis 13 Uhr; Sonntags von 8 Uhr bis 14 Uhr. Rua Babitonga, 65, im Stadtkern.

Cariocas
öffentliche Trinkwasserstellen, die die alte Ortschaft versorgten. Nur 3 funktionieren noch: in der Rua Benjamin Constant (mit portugiesischen Azulejos), in der Rua Marcílio Dias (im Kolonialstil) und in der Rua Coronel Oliveira (originaler Bau).



Forte Marechal Luz
1909 eingeweiht, beherbergt ein Museum. Von Dezember bis März, täglich von 8 Uhr bis 18 Uhr. In den anderen Monaten von Dienstags bis Sonntags, von 8,30 Uhr bis 11,30 Uhr und von 13,30 Uhr bis 17 Uhr.
Estrada Geral do Forte, s/n, Praia do Forte (15 km vom Stadtkern entfernt).
Telefon: (47) 3442-2131.

Kirche Nossa Senhora da Graça
Das Gebäude von 1699 hebt sich bei den unter dem Schutz des Nationalen Geschichts- und Kunstschatzes stehenden Gebäuden hervor.
Platz Getúlio Vargas, 180, im Stadtkern. Telefon: (47) 3444-5093.

Historisches Museum von São Francisco do Sul
Das Gebäude des XVIII. Jahrhunderts beherbergt Gegenstände, Landkarten und Bilder der Geschichte dieser Stadtgemeinde. Es gibt 2 Mühlen (von Zuckerrohr und Maniok) die von den azorischen Einwanderern benutzt wurden. Dienstags bis Freitags von 8 Uhr bis 18 Uhr; Samstags, Sonntags und an Feiertagen von 10 Uhr bis 18 Uhr.
Rua Coronel Carvalho, s/n, im historischen Stadtkern. Telefon: (47) 3444-5443.