Geschichte, Kultur und Freizeit inmitten der Natur warten im Contestado-Tal auf Sie. Diese Gegend von Santa Catarina ist historisch bekannt wegen des Krieges „Guerra do Contestado“ am Anfang des XX. Jahrhunderts. Es gibt hier Attraktionen wie Wasserfälle, Täler und Hochebenen mit erhaltener Natur, wo Ökotourismus eine interessante Alternative ist. Die typische Architektur ist ebenfalls bezaubernd, sowie die kulturelle Vielfalt, ein Ergebnis der österreichischen, japanischen, italienischen und hauptsächlich deutschen Besiedlung.

Lernen Sie eines der tragischsten Kapitel der Geschichte Brasiliens im Contestado-Tal kennen.

Die Gegend des Contestado war der Schauplatz von einem der größten Sozialkonflikte der Landesgeschichte. Bei der Guerra do Contestado (1912-1916) stellten sich die Bauern gegen die Regierung und über 5 Tsd. Personen verloren ihr Leben. An diesen Krieg wird in Museen, Denkmälern, historischen Stätten und Wallfahrtsorten erinnert, hauptsächlich in den Stadtgemeinden Caçador, Irani, Fraiburgo, Curitibanos und Canoinhas.

Tauchen Sie in die Kultur verschiedener Länder ein, indem Sie die Städte dieser Gegend besuchen.

Im Contestado-Tal bekommt man Kontakt mit der Kultur der verschiedenen Siedler. Nachkommen von Italienern und Deutschen brachten ihre Bräuche und Traditionen mit. In kleinerer Zahl, verwandelten die Tiroler Einwanderer die Stadt Treze Tílias in ein Stückchen Österreich. Japaner sind ebenfalls anwesend, hauptsächlich in Frei Rogério.

Lassen Sie sich von den Naturschönheiten des Contestado-Tals bezaubern und entdecken Sie die von einem Wasserkraftwerk überflutete Stadt.

Mit über hundert Wasserfällen ist das Contestado-Tal das Ziel von Tausenden Touristen, die sich gerne inmitten der Natur ausruhen oder Abenteuersportarten treiben möchten. In den Stadtgemeinden Piratuba, Ouro, Campos Novos und Itá befinden sich Thermalbäder. Itá bietet dazu eine ungewöhnliche Attraktion: die Türme einer alten Kirche blicken aus der Mitte des Stausees heraus. Die Bewohner der Stadt wurden Ende des vorigen Jahrhunderts, als das Wasserkraftwerk gebaut wurde, in eine gänzlich neugebaute Stadt umgesiedelt.

Machen Sie Religionstourismus in verschiedenen Stadtgemeinden des Contestado-Tals.

Die Stadtgemeinden im Contestado-Tal weisen eine große Vielfalt an Kirchen, Heiligtümern und Grotten auf und es erfolgen viele religiöse Feiern. In Rio das Antas befinden sich Gotteshäuser verschiedener Konfessionen. In Joaçaba wird besonders Frei Bruno verehrt, mit einem Museum, Wallfahrten und einer 37 m hohen Statue. In anderen Stadtgemeinden wird der Mönch José Maria, der die Bauern im Krieg des Contestado führte, in Denkmälern, Kapellen, Grotten und sogar in einem Park verehrt.

Entdecken Sie die Attraktionen der wichtigsten Tourismusroute der Gegend.

Gastfreundschaft zeichnet die sogenannte Rota da Amizade (Freundschaftsroute) aus. Die Route geht durch sieben Stadtgemeinden, darunter Joaçaba, die Thermalbäder von Piratuba, die typischen österreichischen Häuser von Treze Tílias, Weinproben in Videira und Tangará, eine Spazierfahrt durch die japanische Gemeinde von Frei Rogério und ein Spaziergang durch die Obstgärten von Fraiburgo.